Als sich Schulpsychologin Carola Rudrof (Mittelschule Scheßlitz) mit ihrem Hilferuf an den Soroptimist Club Würgau-Fränkische Schweiz wandte, ließen sich die Mitglieder nicht lange bitten: Sie organisierten eine Benefizveranstaltung zur Unterstützung eines jungen Vaters aus dem oberfränkischen Jura, der sich nach dem Tod seiner Frau allein um drei Kinder kümmern muss.

Die Bamberger Autorin, Coach und Schauspielerin Heike Bauer-Banzhaf gab für den guten Zweck ihr selbst verfasstes Stück "Mein lieber Herr Käthe - die Erinnerungen der Katharina Luther von Bora" zum Besten und verzichtete dabei auf ihre Gage. Im vollbesetzten Saal der Philippus-Gemeinde in Bamberg spendeten die Zuschauer nach der Aufführung nicht nur begeistert Applaus für das launig dargebotene Eine-Frau-Stück, sondern - der Eintritt war frei - einen stolzen Betrag: 1875 Euro waren zusammengekommen.


Dorfhelferin wird finanziert 

SI-Clubpräsidentin Sabine König übergab die Spenden direkt an Barbara Schramm, Einsatzleiterin des Familienpflegewerks Bamberg, die kurz die tragische Geschichte der Familie erzählte. Die Mutter der drei kleinen Kinder hatte nach der Geburt ihrer jüngsten, heute zweijährigen Tochter eine Krebsdiagnose bekommen. Trotz einer intensiven Therapie hat sie den Kampf gegen die Erkrankung verloren und ist im Dezember 2016 verstorben.
Mit dem Erlös des SI-Theaterabends kann noch eine Weile die über das Familienpflegewerk eingesetzte Dorfhelferin finanziert werden, die sich an Mutters Stelle um die Kinder kümmert.
Weitere Informationen zum Soroptimist-Club gibt es unter https://club-wuergau-fraenkische-schweiz.soroptimist.de. Das Theaterstück ist im Lutherjahr noch einige Male zu sehen, Infos im Netz unter www.bauer-banzhaf.de. irfe 

http://www.infranken.de/regional/artikel_fuer_gemeinden/Hilfe-fuer-mutterlose-Familie;art154303,2751804

 

   


Top